Septimerpass

Das Abendlicht auf dem Septimer verrät uns, dass die Tage bereits kürzer werden.

Wir blicken nach Südwesten zu den Gipfeln des Bergell und stellen fest, dass die Wanderungen im Spätsommer einen ganz besonderen Reiz haben. 

Winterruah.

Natur entdecken

Die bündner Tier- und Pflanzenwelt hat viel zu bieten. Bedingung ist, dass man sich Zeit nimmt, denn erst wenn man sich bewegt wie ein Baum, atmet wie der Wind und geduldig ist wie ein Stein, erst dann wird man die Natur erleben.
Das ist kein indianisches Sprichwort, sondern meine Philosophie, wenn es um Naturbeobachtung geht. Es ist nicht immer ganz einfach, in der vielfältigen Landschaft Graubündens Tiere oder Vögel zu beobachten und das ist gut so. Wer sich in Geduld übt und den teilweise scheuen Bewohnern respektvoll begegnet, wird dafür mit nachhaltigen Erlebnissen belohnt.

Landschaft geniessen

Der Weg ist das Ziel, die Landschaft der Lohn. Der Geist hat Pause. Gönnen wir ihm diese Auszeit und lassen wir die Gedanken frei. Du wirst überrascht sein, welch enorme Ressourcen der vermeintlich ungenutzte Geist freisetzt. Visionen entstehen, Ideen reifen, Entschlüsse werden gefasst.
Vielleicht geschieht aber auch gar Nichts. Super! Dann war genau das wieder einmal notwendig. Ob und welche Absichten Du mit einer Wanderung verfolgst spielt nur eine kleine Rolle. Hauptsache du spürst die Landschaft, das Wetter und die Freiheit.  Hauptsache du spürst dich selbst.

Wünsche erfüllen

Du nennst das Ziel, ich kümmere mich um den Weg.

Gratwanderung oder Schluchterlebnis? Birdwatching oder Fototrip?

PILGRIS freut sich, mit dir dein Erlebnis zu planen und dich zu begleiten.

Unvergessliche Naturerlebnisse lassen sich auch verschenken. Ein PILGRIS-Gutschein macht's möglich.

Besprich mit mir deine Wünsche und Ideen.